Wir 'Alten' brauchen uns vor der Klimaerwärmung nicht zu fürchten, die soziale Kälte bringt uns vorher um !


Donnerstag, 21. März 2013

Bin ich der Hüter meines Bruders?

Wohin mit den Alten?

Jetzt bin ich beim Thema dieses Blogs.
Und ich meine, daß dieser Titel "Bin ich der Hüter meines Bruders?"
eigentlich weniger mit der Bibel zu tun hat, als mit einer uralten Lebensweisheit:

Wir Menschen sind ein soziales Wesen, welches allein auf sich gestellt nicht überlebensfähig ist.
Das Neugeborene braucht die Pflege und Zuwendung in der Familie.
Ohne diese Zuwendung ist es nicht überlebensfähig.
Und der Alte braucht die Hilfe und Pflege seines Ehepartners oder seiner Kinder (oder Freunde und Nachbarn), um sanft ins Jenseits hinüber gleiten zu können, wenn seine Tage gezählt sind.

Gut, es wird gesagt, daß die Eskimos ihre Alten, so sie denn nicht mehr mitwandern konnten, einfach auf eine Eisscholle setzten und ihnen ein wenig Essen dazu stellten . . .
Deren Tod war gnädig, wenn es der Frost war, der sie ins Totenreich hinüber begleitete.
Kam der Eisbär vorher, so dürfte das recht grauslich gewesen sein.

Und . . .
Was machen wir heute mit unseren Alten, wenn diese nicht mehr nützlich sind und allein nicht überleben können?

Versorgen wir sie liebevoll im Verband unserer Familie?
Oder schieben wir sie als Ballast ab ins Altenheim, weil unsere Lebensgewohnheiten nicht mehr darauf ausgerichtet sind, unsere Alten liebevoll auf ihrem Weg ins Jenseits zu begleiten.

Wir haben immer kleinere Wohnungen.
Wir haben immer mehr Single-Haushalte, deren Bewohner erst gar nicht daran denken, einmal zu heiraten.
Unsere Ehen sind auch oft nicht mehr auf Dauer angelegt ". . . bis dann der Tod euch scheidet".
Wir können den uns trennenden Tod nicht abwarten und lassen uns vorher scheiden.

Wohin dann mit dem alten Vater oder der alten Mutter?
Wohin dann mit der alten Schwester oder dem alten Bruder?
Wohin dann mit der alten  Witwe oder dem Witwer in der Nachbarschaft?

Ab auf die Eisscholle (die heute "Alten und Pflegeheim" genannt wird)!?

Oh, ich möchte der Institution Alten- und/oder Pflegeheime nicht zu nahe treten.
Diese Häuser waren und sind oft sehr ehrbar.
Aber leider nicht alle.
Und es scheinen immer mehr zu werden, die nur noch einer "Aufbewahrungsstätte" gleichen.
Und leider haben sich diesen Häusern auch reichlich Spekulanten genähert, die nur ihr Geld vermehren möchten . . .
. . . aber nicht die Liebe zu ihren "Nächsten".

Es ist perfide, wie unserer Jugend seitens der Politik und anderer "Größen" dieser Gesellschaft eingeredet wird, daß sie nicht in der Lage wären, die Alterspyramide zu stemmen, weil irgendwann 2 oder drei alte Menschen von einem einzigen Erwerbstätigen ernährt werden müssen.
Selbstverständlich sind sie dazu in der Lage . . . aber nur, wenn sie diese Passage in unserem Grundgesetz einfordern:
Eigentum verpflichtet!

Oder ist das Wort "Solidarität" bei den "Besitzenden" unbekannt?

Irgendwann braucht fast keiner mehr zu arbeiten.
Maschinen verrichten dann das, was wir Menschen einst mit unserer Hände Arbeit vollbrachten.
Hat dann da einer, der keine Maschine besitzt auch kein Recht auf ein Lebensende in Würde?

Doch mein lieber Freund, Du bist der Hüter deines Bruders, weil es auch dir nützt!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nun?
Wo stehst Du?
Hast Du die Brust, deine 'Alten' auf die Eisscholle zu setzen?
Oder was hast Du zu diesem Thema zu sagen?

. . . fragt dich ein "Alter"!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Deine Meinung ist mir wichtig,
auch dann noch, wenn ich deinen Kommentar aus rechtlichen Erwägungen oder aus Gründen der Ausdrucksweise einmal nicht freischalten mag.

Eine Bitte habe ich allerdings, falls Du anonym posten möchtest:
Bitte gebe wenigstens einen Nick (Spitznamen) und den Ort an, von dem aus Du schreibst!

Rentner Anton (aka Netzgärtner)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------